Messsysteme für die perfekte Sattelanpassung

Dass uns von der Firma Kieffer das Thema Sattel beschäftigt, liegt auf der Hand – Tag und Nacht sozusagen.
Dass wir immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten sind, mit unseren Sätteln den Ansprüchen der Pferde und der Reiter noch besser gerecht zu werden – na klar!

Noch im ganz frühen Stadium haben wir unsere Aufmerksamkeit auf die Vermessung von Pferden gelenkt – scheint es uns doch eine auf der Hand liegende Möglichkeit zu sein, wie wir – der Hersteller – den Sattler und den Reiter auf dem Weg zum ideal passenden Sattel noch besser beraten und unterstützen können.

Mittlerweile haben sich mehrere Messsysteme am Markt etabliert – wir arbeiten mit den gängigen in unseren Werkstätten und präparieren damit ein Standard-Sattelmodell aus unserem Programm so, dass daraus ein „Maßsattel“ wird.

Ein für uns akzeptables Messsystem führt vor allen Dingen zu reproduzierbaren Messdaten, die belastbare und aussagekräftige Informationen über Anatomie und Konstitution des Pferdes vermitteln können. Diese Voraussetzungen sind bei den Messsystemen SADDLE-CHECK, EQUIscan und HORSESHAPE besonders nachhaltig gegeben – das sind unsere Partner, deren Messergebnisse wir an unseren Sätteln einarbeiten.

Nur wenn ein Messergebnis exakt und wieder herstellbar ist, ist es geeignet unseren Anforderungen gerecht zu werden. Die Entwicklung einer Pferdeanatomie im Zeitverlauf und die Analyse dieser Entwicklung geben dem Reiter wichtige Informationen und Hilfen beim Trainieren des Pferdes, aber auch in der Verbesserung seines Reitstils und seiner Einwirkung auf das Tier. Die Dokumentation dieser anatomischen Veränderungen im Lauf der Jahre ist also für jeden Reiter eine wichtige Informationsquelle, die diese wichtigen Informationen festhält und in vielen Situationen für Pferd und Reiter eine enorme Bedeutung hat (Tierarzteinsatz, neuer Sattel, Verkauf).

Aber der Reihe nach:

Den ersten Schritt macht der Reiter wenn er sich dafür entscheidet, sein Pferd vermessen zu lassen. Es ist schon merkwürdig – kein Schneider würde auf die Idee kommen, eine Hose zu kürzen, ohne einmal „Maß genommen zu haben“. Das gute alte Augenmaß des Sattlers ist immer nochgefragt, aber: er wird unterstützt durch objektive Informationen, die noch dazu schnell und wieder herstellbar erfasst werden können. Die folgenden Videos zeigen diese drei Messsysteme im Einsatz:

EQUIscan

Saddle Check

HORSESHAPE

Die Messdaten landen entweder elektronisch bei uns oder sie werden vom Vermesser in einer Cloud-Plattform eingegeben, wo wir sie dann abrufen können. Sehr wichtig ist neben der Messdatenerfassung das Fotografieren von Pferd und Reiter aus standardisierten Aufnahmewinkeln.

Viele Vermesser lassen den Reiter auch „vorreiten“ und geben im Messprotokoll gleich noch Hinweise und Statements ab zu Reitvermögen, Besonderheiten des Pferdes und Besonderheiten des Reiters (z.B. eine ausgeprägte „Schiefe“ des Pferdes oder – oft damit kombiniert oder ursächlich – eine „Schiefe“ des Reiters). Gleichzeitig gibt der Reiter oder der Sattelverkäufer einen Vorschlag für ein Sattelmodell sowie die Kissenvariante ab, dass wir auf der Basis des Messprotokolls verifizieren und entweder der Empfehlung folgen und den Sattel präparieren oder einen anderen – in unseren Augen besser passenden – Sattel vorschlagen. Mit unterschiedlichen Methoden formen wir den Pferderücken in unseren Werkstätten nach und nutzen dazu z.B. den Tomax Pferderückenabbilder oder den EQUIscan-Horseback-Sattelbock.

Ein Beispiel dafür, wie unsere Serviceleiterin – Frau Buchmiller - das macht seht ihr im folgenden Video

Ein viel diskutiertes Thema im Zusammenhang mit der Vermessung von Pferden und der Anpassung der Sättel auf der Basis dieser Messdaten ist die Dynamik die in der Bewegung des Tieres und des Reiters entsteht und bei der „statischen“ Vermessung des Pferdes nicht berücksichtigt wird. Wir kennen diese Diskussion und sind der Meinung, dass zum einen durch den Einsatz des Druckmessverfahrens mit Hilfe der medilogic Druckmessmatte und des „Impression-Pads“ in unserer Werkstatt die Dynamik ganz gut abgebildet wird zum anderen auch bei einer Sattelanprobe vor Ort durch einen noch so fachkundigen Sattler sich Effekte einstellen können, die über kurz oder lang bei Pferd und/oder Reiter zu Schwierigkeiten führen.

Zusammenfassend können wir sagen, dass wir schon viele hunderte Reiter und Pferde glücklich gemacht haben mit einem perfekt sitzenden Sattel der auf der Basis einer Vermessung in unserem Haus eingestellt worden ist.

Das Impression-Pad

Bei den wenigen, wo das nicht der Fall war haben wir noch keinen im Stich gelassen, wenn das fertige Ergebnis nicht auf Anhieb perfekt gepasst hat.

Wenn Ihr Fragen habt, stehen Euch unsere beiden Kolleginnen gerne zur Verfügung.

Zurück

Archiv