Kieffer’s Hufkühler

Art-Nr. 515 | 132,00 €

Ein neues, innovatives Produkt mit hohem medizinischen Nutzen für das Pferd. Auf den ersten Blick sieht dieses Produkt aus, wie eine herkömmliche Hufglocke – auf den zweiten Blick offenbart sich ein cleveres Produkt, das vielen Pferden mit entzündlichen Huferkrankungen Linderung verschaffen kann.

Kieffer’s Hufkühler ist eine neuartige Hufglocke mit integrierten Kühlpads, die zu präventiven als auch therapeutischen Zwecken bei lästigen Huferkrankungen wie z.B. Hufrehe oder entzündlichen Prozessen in Verbund mit Wärme einfach und zuverlässig eingesetzt werden kann. Diese praxisnahe Entwicklung ermöglicht eine dauerhafte, gleichmäßige Kühlung und gewährleistet eine Linderung der Beschwerden des Pferdes.

Ebenfalls hervorzuheben ist die praktische Anwendung des Hufkühlers, da er ähnlich wie eine herkömmliche Hufglocke am Huf des Pferdes angebracht wird.

Anwendung und Wirkungsweise

Unpraktische, mühsame und zeitaufwendige Methoden wie Wasserbäder oder Kühlverbände, die oft nachgekühlt werden müssen und dazu neigen, den Huf aufzuweichen, gehören der Vergangenheit an!

Das „Grundgerüst“ des Kieffer Hufkühlers besteht aus weichem Kiefferpren. Der Clou: im Vergleich zu konventionellen Hufglocken ist die Innenfläche komplett mit Klett ausgefüttert, welches zur Befestigung der mitgelieferten Kühlpads dient. Die mit Gel gefüllten, hautverträglichen Pads werden einfach in den Gefrierschrank gelegt und im gefrorenen Zustand via Klett in der Glocke befestigt. Anschließend kann der Hufkühler wie eine herkömmliche Hufglocke angelegt werden. Die vergrößerte Lasche ermöglicht eine stufenlose, individuelle Anpassung auf den Huf und gewährleistet somit eine optimale Passform.

Im Lieferumfang enthalten sind ein Paar Glocken inklusive zwei Sets mit Kühlpads, welche auch separat als Zubehörteil zum Auswechseln erhältlich sind. Die Kühlpads ermöglichen eine Kühldauer von bis zu drei Stunden und müssen danach erneut im Gefrierfach nachgekühlt werden.

Um den Kühlzyklus nicht zu unterbrechen und eine optimale Behandlung zu gewährleisten, empfiehlt es sich – abhänging vom Beschwerdezustand des Pferdes – mit zwei bzw. drei Paar Kühlpads abwechselnd zu arbeiten.

Durch die gezielte, dauerhafte Kälteeinwirkung auf das betroffene Gewebe kann Kieffer’s Hufkühler seine entzündungs- und schmerzhemmende Wirkung entfalten und dem Pferd helfen, Mobilität und Wohlbefinden zurückzugewinnen.

HINWEIS

Der Hufkühler sollte nicht angewendet werden

  • auf offenen Wunden
  • in Kombination mit Kühlgel unter der Glocke

Einsatzbereiche

Kieffer’s Hufkühler wurde während seiner Entwicklung bereits von verschiedenen Tierärzten getestet und als wertvoll empfunden.

Neben der Behandlung von Hufrehe ist er für verschiedene Beschwerden, die Kühlung erfordern, bestens geeignet.

Eignung für alle entzündlichen Prozesse im Huf, die mit Wärme in Verbindung stehen

  • Therapie von Hufrehe
  • Therapie von Huflederhautentzündung
  • Therapie von Hufabszessen
  • Therapie von Folgen sportlicher Überbelastung (in Spring-, Vielseitigkeits-, Distanz- und Polosport)
  • Empfindlichkeiten nach Hufbeschlag oder Hufbehandlung durch den Schmied

Produktdaten

Ein Set beinhaltet

  • ein Paar blaue Hufkühler aus weichem Kiefferpren mit Innenfutter aus Klett
  • inklusive zwei Paar Kühlpads verpackt in einer praktischen Tasche

Zubehör

Die Kühlpads sind unter der Artikelnummer 516 auch separat paarweise als Zubehör für 44,00 €* erhältlich.

Größen

  • M
  • L
  • XL

Größe M eignet sich z.B. hervorragend für Ponys, wobei die Größen L oder XL z.B. für Warmblüter geeignet sind.

Bezugsquellen – zur Zeit u.a. erhältlich über:

McUrban KG
Beim Wiesmann 3
86923 Finning am Ammersee
Telefon: +49 (0)8806 7338
Telefax: +49 (0)8806 1210
E-Mail: info@mcurban.com

Entstehungsgeschichte

Entwickelt haben wir dieses innovative Produkt gemeinsam mit Andrea Urban vom Ponygestüt Keltenschanze am schönen Ammersee. Frau Urban hatte bei einem ihrer Sportponys in der Vergangenheit Probleme mit einer hartnäckigen Hufreheerkrankung. Um der Ponystute Linderung ihrer Beschwerden zu verschaffen, hatte ihr der behandelnde Tierarzt eine konsequente Kühlung empfohlen.

Leichter gesagt als getan – mit den herkömmlichen Methoden wie kühlenden Wasserbädern zu arbeiten erwies sich in der Praxis als äußerst umständlich, da dies die Beaufsichtigung des Pferdes erforderte und es auch noch dazu neigte, den Wassereimer umzustoßen. Die zweite gängige Methode – das Anlegen von kühlenden Angussverbänden – erwies sich ebenfalls als unpraktisch, da die Kältewirkung aufgrund der Wärmeausstrahlung durch den entzündeten Huf zu schnell nachgelassen hat. Beide Methoden greifen durch übermäßige Feuchtigkeit bei längerer Anwendung die Hufsubstanz an, weichen sie auf und machen den Huf noch empfindlicher.

Frau Urban durchstöberte das Internet auf der Suche nach einer praktischeren und vor allem pferdegerechten Lösung ohne Nebenwirkungen und wurde leider nicht fündig. Dies gab ihr den Anstoß, mit der Firma Kieffer in Kontakt zu treten.

Somit haben wir uns gemeinsam dieser Problemstellung angenommen und den Hufkühler entwickelt. Herausgekommen ist ein tolles, praktisches Produkt in bewährter Kieffer-Qualität mit medizinischem Mehrwert.

Bitte suchen Sie grundsätzlich bei Verdacht auf einer der o.g. Erkrankungen Ihren Tierarzt auf. Dieses Produkt ist für therapeutische Zecke geeignet, ersetzt aber nicht die medizinische Beratung durch einen Tierarzt.

* Alle auf unserer Website angegebenen Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen für Deutschland und verstehen sich inklusive der gesetzlichen deutschen Mehrwertsteuer in Höhe von 19%.

Zurück